Was wäre, wenn du größer wärst, als du dir vorstellen kannst?

Was wäre, wenn du größer wärst, als du dir vorstellen kannst?

22. September 2021 Aus Von Tommy Seiter

Du bist es und deshalb ist es möglich, das Paradies auf Erden zu leben. Es scheint mir auf einer Ebene sinnlos über diese Vision zu schreiben, denn jedes Wort, jeder Gedanke, alles was wir uns vorstellen können ist begrenzend und eine Projektion. So ist unsere Weltanschauung eine Projektion unserer Innenwelt, die zwar meist begrenzt wurde, aber auch die Wahrheit kennt. Ist es möglich hinter den Worten etwas wahrzunehmen, was bestätigt, was du tief drinnen spürst, immer schon gespürt hast und es dir jetzt ermöglicht deine wahre Größe zu leben? Das wäre wundervoll, denn für mich ist es die einzige Chance aus dem äußeren Schlamassel auf jene andere Ebene zu wechseln, die uns seit Jahrtausenden ausgetrieben wurde – im besten Fall in einen weit entfernten Himmel projiziert wird. In diesen erhalten wir frühestens nach dem Tode Einlass und auch nur wenn wir im Diesseits artig, klein und auf jeden Fall gesetzestreu im Sinne der Obrigkeit von Kirche, Politik und was weiss ich noch alles sind. Diese menschenverachtende Normalität hält uns auf der erwünschten Ebene einer Arbeitsmaschine, die glaubt, dass das wohlverdiente Wochenende, ein paar Wochen Urlaub und „Schmerzensgeld“ ein zufriedenes Leben ist.

So leben wir zig Jahre auf dem Niveau eines Regenwurmes, der die meiste Zeit ohne Licht blind irgendwo in der Erde herumwühlt und bei Regen notgedrungen kurz an die Oberfläche kommt, (was im übertragenen Sinn eine Krise sein könnte, die aufweckt) jedoch meist wenig begeistert vom Licht und der Weite wieder abtaucht, um wie die anderen Regenwürmer nur ja nicht aufzufallen. So machen es doch alle und wer bin ich kleines Würmchen, dass ich es wagen könnte vielleicht sogar im Regen und im Licht zu tanzen 🙂 Es ist erstaunlich, wie es das System schafft uns buckelnd und kriechend zu halten, während wir in Wahrheit unendlich große, starke, kreative, vollkommen freie Wesen sind und göttlicher Ausdruck hier auf Erden, ausgestattet mit allen Möglichkeiten, – eben ein wahres Paradies hier zu schaffen.

Was uns jedoch unentwegt in der westlichen Welt suggeriert wird ist: Wir machen euch glücklich – arbeitet hart und kauft euch mit eurem Schmerzensgeld in unserem wunderbaren Schlaraffenland Konsumwelt was ihr wollt bzw. dessen Bedürfnis wir zuvor bei dir geweckt haben 😉 sei aber still und schufte, notfalls betäube gerne ein etwaiges Unbehagen mit den erlaubten Suchtmitteln Alkohol, Zigaretten usw. (Ja nicht mit gefährlichen bewusstseinserweiternde Drogen, die sind bei Strafe streng verboten!). – Und ausserdem seid ihr ein Riesenproblem und verschmutzt die Umwelt, beutet Menschen in den ärmsten Ländern aus, vielleicht verdient ihr ja auch noch ein paar Euro nebenher ohne Steuern zu zahlen, dann schreitet der gutmeinende Vater Staat ein, im Sinne einer gemeinnützigen Gesellschaft und bestraft uns für unser bösartiges Verhalten – also schränke dich endlich ein, sonst wird deinetwegen die Welt untergehen. Aus dieser allgegenwärtigen Matrix ergibt sich natürlich eine Subkultur, die dann vegan, tierschützerisch, grün, fromm oder hochspirituell auf all die schlimmen Zustände wettert, in der Meinung: ich bin gut – du aber bist der Böse – doch auch damit wird genau die Spaltung unterstützt, die wohl all diesen Themen zu Grunde liegt und uns eben weiterhin klein hält. Es ist einfach nur verrückt und paradox. Der Wahnsinn unseres Menschendaseins ließe sich unendlich fortsetzten – jedes System, das wir erzeugt haben, ist genau betrachtet menschenunwürdig, egal ob Schulsystem, Finanzsystem, Rechtssystem, Gesundheitssystem, ja nicht mal mehr die Religionen verpflichten sich dem Seelenheil der Menschen und so entsteht unentwegt neues Leid. Jetzt ist die Gelegenheit aus dieser Abhängigkeit vom Aussen auszusteigen – das Ergebnis unseres unsozialen Sozialstaates ist am Tapet, obwohl er natürlich sein Spielchen frisch und munter weiter spielt.

Der Bewusstseinszustand einer Gesellschaft lässt sich direkt messen in der Anzahl der Gesetzte – also je mehr, desto geringer das Bewusstsein – in diesem Sinne scheint das Bewusstseinsniveau ja noch zu sinken?! Zu der Flut der bestehenden Gesetzte kommen jetzt täglich mehr Einschränkungen hinzu, die weiter trennen und Unfrieden schaffen bis an jenen Punkt, an dem die Liebe nicht mehr aufzuhalten ist. Dass der Kampf und das Machen im Aussen keine wirklichen Früchte trägt, kann, wer will, schnell erkennen. Eine Veränderung von oben oder aussen ist also nicht zu erwarten, deshalb wird die Revolution von Innen kommen und steht jetzt an. Der Druck steigt. Allerdings ist das kein ganz leichtes Unterfangen, da natürlich all diese äußeren schädlichen Konstrukte auch in unserem Geist vorhanden sind und zuerst dort schmerzhaft erkannt werden müssen, um dann allerdings sogar als Eingangstor in jene total energiegeladene, wundervolle, grenzenlose Welt zu dienen, in der alles möglich ist, eben das unvorstellbare Paradies auf Erden. In diesem Sinne danke für die komischen äusseren Umstände, die uns letztenendes ins wahre Glück führen. Wir haben es in der Hand – schön, dass du da bist, denn wir sind auf den Weg dort hin. Wir sind Teil eines globalen Updates und dazu gibt es in Kürze einen weiteren Beitrag 🙂

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail